#How to Guide // 17.03.17

Nahrung für gestresste Schuhe

Keine Frage, gute Schuhe sind die modische Visitenkarte eines gepflegten Mannes! Entsprechendes Augenmerk sollte daher auf beste Materialqualität und Machart gerichtet werden. Nach dem Kauf ist regelmässige Pflege Pflichtprogramm für edles Schuhwerk. Besonders die Reinigung, das Eincremen und Polieren, aber auch periodisches Auffrischen abgelaufener Absätze, gehören dazu. 

Shoeshiner und Poet
Im Herren Globus Zürich Löwenstrasse gibt es jetzt eine neue Anlaufstelle für gestresste Schuhe. Dom Buquerque Reis, genannt «Junior», ist Schuhputzer aus Leidenschaft und findet in dieser Arbeit gleichzeitig Inspiration für seine poetischen Texte. Gönnen Sie Ihren Lederschuhen dieses fachmännische Treatment vom Profi, sie werden es Ihnen glänzend danken!

Mehr Infos zum Shoeshiner und Poet auf www.shoeshineritual.com

Bilder: Shoeshine Rituals

#How to Guide // 10.02.17

Frühlingsputz im Kleiderschrank

Die Tage werden bereits spürbar länger, der Frühling scheint nicht mehr allzu weit entfernt. Ein idealer Zeitpunkt also, um den Kleiderschrank von nicht mehr gebrauchtem (Winter-)Ballast zu befreien!

Als schöner Nebeneffekt stellt sich mit der neuen Ordnung im Kleiderschrank auch das gute Gefühl ein, für die Frühlingssaison und zum sofortigen Tragen der frischen Looks bereit zu sein. Die aktuellen Teile werden also in die vordere Reihe geholt und die dicken Winterjacken bis zur nächsten Saison in den Estrich verstaut.

Mit diesen 5 Tipps fällt das Ausmisten leicht:

1) Die Klassiker, die bleiben: Lieblingsteile und Basics, die immer getragen werden, separieren und später wieder einräumen.

2) Wenn ein Kleidungsstück länger als ein Jahr nicht getragen wurde, wird sich dies auch nicht ändern… Daher: weg damit!

3) Nicht (mehr) Passendes aussortieren: Bei zu grossen oder zu kleinen Teilen ehrlich zu sich selber sein, wenn sie aktuell nicht passen, wird dies wohl auch in der Zukunft nicht mehr der Fall sein.

4) Verbleibende Kleider auf Ihre Kombinationsfähigkeit prüfen: Jedes Stück sollte auf mindestens drei verschiedene Arten getragen werden können. Ansonsten: Aus dem Kleiderschrank verbannen.

5) Und generell beachten: Wenn ein neues Kleidungsstück gekauft wird, muss ein anderes dafür aussortiert werden.

Und schon sind wir bereit für die neuen Farben der Saison. Gute Stimmung machen frische Blautöne, kombiniert mit Weiss, Sandfarben und Braun. Der Frühling darf kommen!

#How to Guide // 26.08.16

Style-Guide Mustermix

Die Tage werden kürzer, der Herbst kommt bald und mit ihm neue Trends & Looks für den modischen Männeralltag. Eine kleinere – oder auch grössere – Herausforderung stellt dabei die Muster- und Farbkombination von Hemd, Krawatte und Pochette dar. Wie geht man(n) am besten vor? Hier eine Kurz-Anleitung und ein paar Tipps:

1
Zuerst den Anzug/Veston bestimmen, den Sie tragen wollen.

2
Danach ein passendes Hemd zur Anzugsfarbe auswählen. Das Hemd ist im Normalfall immer deutlich heller als der Anzug und verleiht dem Gesicht Frische.

3
Jetzt die Krawatte dazu legen: Welche Farbe/Muster passt zum Anzug und Hemd?
Dabei können folgende Grundregeln angewendet werden: 

Gemustert passt zu ungemustert (z.B. Karo- oder Nadelstreifen-Anzug zum ungemusterten Hemd/Krawatte)

Kleingemustert passt zu grossgemustert (z.B. zum eng gestreiften Anzug ein breiteres Streifenhemd oder breites Gitterkaro. Dazu eine ungemusterte Krawatte kombinieren)

Bilder: ETON

4
Und nun zur Pochette, dem stylischen Accessoire: Die Pochette muss sich vom Design der Krawatte unterscheiden.

Die einfache Methode ist, zu einer gemusterten Krawatte eine unifarbene Pochette und umgekehrt zu tragen. Die Farben sind dabei aufeinander abgestimmt. Das Tuch greift beispielsweise den Ton der Streifen oder des Krawatten-Dessins auf. Anspruchsvoll wird es, wenn Muster kombiniert werden. Bei gleichem Muster (z.B. Streifen) gilt derselbe Grundsatz, wie bei Anzug und Hemd: es wird nicht die gleiche Musterbreite genommen. Das Pendant zu einer breit gestreiften Krawatte ist also eine Pochette mit sehr feinen Streifen.

Die Kombination von verschiedenen Dessins wirkt besonders raffiniert. Wichtig ist auch hier, dass verschieden grosse Muster gewählt werden. Denkbar sind beispielsweise grössere Paisleys zu kleinen Tupfen oder breite Streifen zum feinen Muster.

Bilder: ETON

Viel Erfolg und Freude beim Kombinieren und Experimentieren! Und falls Sie zusätzlich Wert auf den Rat eines Profis legen: unsere Styling-Experten sind Ihnen im Herren Globus jederzeit gerne mit modischen Tipps behilflich.

#How to Guide // 16.06.16

Ich packe meinen Koffer...

Ferien in Sicht!

Wunderbar – wenn nur die leidige Kofferpackerei nicht wäre. Damit die Garderobe möglichst unbeschadet in der Feriendestination ankommt, sollte Mann deshalb organisiert und logisch ans Kofferpacken herangehen. 

Daher: Schuhe, Necessaire, Föhn sowie andere schwere Gegenstände zuerst einpacken. Wer mit einem Rollkoffer unterwegs ist, packt grosse kompakte Gegenstände idealerweise auf die Seite, wo sich die Rollen befinden. Als Trennung für die Schicht mit den leichteren Sachen, wird ein Handtuch als Separierung dazwischen gelegt. Schuhe lassen sich einzeln und in Beuteln verpackt besser platzieren. Dabei die Absatzseite gegen innen legen! Um Platz zu sparen, werden Adapter oder andere kleine Sachen in die Schuhe gelegt.

Damit möglichst wenig Knitter entstehen, muss richtig gefaltet werden! Bei Hosen lässt man daher die Hosenbeine zunächst über den Kofferrand herausragen und legt eine Schicht knitterfreier Materialien darauf. Erst dann werden die Hosenbeine darübergelegt. Jacken lassen sich am besten transportieren, wenn sie mit Seidenpapier ausgestopft und möglichst wenig gefaltet werden.

Mit diesem Business-Plan fährt Mann optimal in den wohlverdienten Urlaub!

#How to Guide // 10.03.16

Wie trage ich Winteraccessoires

Schals sind für Männer ein wichtiges Accessoire zur Vervollständigung des Outfits. Dazu sind sie auch noch praktisch und schenken Wärme. Wer also ein modisches Statement setzen will, trägt Schal! Ein unumgängliches Must-have der Wintersaison. Getragen wird er in Farbe und meist leger über beide Schultern drapiert. Dabei spielt die Grösse eine Rolle. Denn diese Saison wird das Motto «the bigger the better» neu definiert. Für die modehungrigen unter uns darf auch der Poncho zum Einsatz kommen.

Am schönsten getragen wird die Kombi mit Kaschmir oder edlen Wollmischungen. Seidenmischungen sind angenehme Begleiter bis lange in den Frühling hinein.